Exkursion zur DB Systemtechnik

Nach der Begrüßung wurde von Herrn Hechenberger die DB Systemtechnik, eine Tochter der Deutschen Bahn, vorgestellt. Interessant ist, dass der Großteil der in Freimann ansässigen 300 Mitarbeiter Ingenieure sind, da die DB Systemtechnik sich mit zahlreichen Ingenieursdienstleistungen im Bahnbereich beschäftigt. Der Aufgabenbereich erstreckt sich auf Dienstleistungen im Bereich der Fahrzeugtechnik, der Infrastruktur, der Instandhaltung und der Konstruktion im Bahnbereich.

Nachdem es Informationen vom Personalmanagement über Karrieremöglichkeiten bei der Deutschen Bahn und der DB Systemtechnik gab, konnte eine Führung durch drei verschiedene Bereiche angetreten werden. An der ersten Station wurden die Auswirkungen von Schmiermitteln und die Zusammensetzungen erklärt. Zudem wurde ein Prüfstand aufgesucht, an dem Gleitschmiermittel auf ein mit bis zu 300 km/h schnell rotierendes ICE-Rad aufgesprüht werden können. Dabei werden Haftung, Zähigkeit und Verteilung auf dem schnell umlaufenden Rad untersucht.

An der zweiten Station wurde ein Labor für Anzeigetafeln und Lautsprecherdurchsagen am Bahnsteig und im Zug besichtigt. Da die Deutsche Bahn sich von verschiedenen Herstellern beliefern lässt, muss die Funktionsfähigkeit und Zuverlässigkeit der unterschiedlichen Komponenten sichergestellt werden.

Die dritte Station war der Prüfstand für elektrische Stromabnehmer, der die Anpresskraft der Abnehmer überprüft. Ein richtig eingestellter Anpressdruck ist wichtig, da eine zu geringe Anpresskraft ein Fließen von hohen Strömen behindert. Ein höherer Anpressdruck wiederum führt zu erhöhtem Verschleiß an Stromabnehmer und Oberleitung.

Insgesamt waren wir sehr überrascht, welche vielfältigen Berufsmöglichkeiten es für Ingenieure bei der Deutschen Bahn Systemtechnik gibt und haben viele interessante Eindrücke erhalten können.

von Andreas F.